Besuchen Sie auch www.grossmarkthalle-frankfurt.de | www.martin-elsaesser-kirchen.de

Akteure des Neuen Frankfurt

Vier Herren

 Zwischen 1925 und 1932 war Frankfurt am Main eine kulturelle Hochburg der Weimarer Republik. Während der Ära des liberalen Oberbürgermeisters Ludwig Landmann erhielt die Stadt einen beispiellosen Schub in die Moderne, von dem neben der Architektur auch die bildenden und darstellenden Künste profitierten. Unter dem Begriff „Das Neue Frankfurt“, der sich mit dem Namen des Stadtbaurats Ernst May (1886-1970) verbindet, ging diese Periode in die Architektur- und Kulturgeschichte ein.

Die damals erreichten Erfolge sind als das Werk einer Vielzahl von Personen anzusehen, denen das Ziel der Schaffung einer musterhaften Großstadt der Moderne gemeinsam gewesen ist. Diese „Akteure“ des Neuen Frankfurt umfassen das “Team” Mays in der Frankfurter Bauverwaltung und die kooperierenden Architekten sowie zahlreiche Vertreter der angewandten und bildenden Künste.

 

Bild oben links: v.r.n.l Martin Elsaesser, Ernst May, Ludwig Landmann, Herrmann Lingnau

Bild unten links: Städt. Schulkinderspeisung

 

Städt. Schulkinderspeisung

Viele dieser Akteure sind bis heute wenig erforscht. Auch fehlt es bisher an einer Darstellung, die in der Lage wäre, das Wirken dieser Gruppe im Gesamtzusammenhang und in ihren Vernetzungen zu erfassen und zu bewerten. Das geplante Buch soll diese Lücke nun schließen.

Das Buch wird durch vier Essays eingeleitet werden. Dargestellt werden das politische und wirtschaftliche Umfeld, das Echo in den zeitgenössischen Medien, die kulturellen Netzwerke, in die das Neue Frankfurt eingebettet war und der Frankfurter Aufbruch in Beziehung zur Architekturgeschichte der Moderne. Diesem ersten Abschnitt folgt der Hauptteil des Buches, der als personengeschichtliches Lexikon des Neuen Frankfurt konzipiert ist und circa 130 Akteure in alphabetischer Reihenfolge vorstellen wird.

Über 25 Autoren, Kunsthistoriker, Architekturhistoriker, Historiker, Designexperten, Journalisten, Politikwissenschaftler und Archivare, decken das breite Spektrum der Kulturwissenschaften ab.

Die Publikation ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Deutschen Architekturmuseum Frankfurt am Main, dem Institut für Stadtgeschichte und dem historischen museum frankfurt.

DEUTSCHES ARCHITEKTURMUSEUM
Projektleitung „Akteure des Neuen Frankfurt“
Hedderichstraße 108-110 / 60596 Frankfurt am Main, Germany /  www.dam

[ zurück ]